Vögel

Sie wünschen sich leuchtende Farben und fröhliches Gezwitscher in Ihrem Leben? Vögel strahlen Lebensfreude und Leichtigkeit aus, sind Symbole der Hoffnung. Wenn Sie wirklich bereit sind, diesen Tieren genug Raum zur Verfügung zu stellen, damit sie Ihr einzigartiges Wesen entfalten, dann werden Sie so viel Freude an ihnen haben, dass Ihnen selbst angeknabberte Bücher und Tapeten, Flaumfedern auf dem Essen, Körnerspelzen, Sand und diverse Kleckse auf dem Boden nicht den Spaß verderben können.

Die am häufigsten gehaltenen Vögel gehören zu den Papageienarten, darunter auch die beliebten Wellensittiche. Als Schwarmvögel leiden diese Tiere sehr, wenn sie einzeln gehalten werden und Sie sollten sich immer für mindestens 2 Vögel entscheiden. Seien Sie sich bitte im Klaren darüber, dass ein "nestjunger" Wellensittich zwar sehr zahm werden und evt. auch "sprechen" lernen kann, aber diese Tiere sind schlicht fehlgeprägt und wenden sich Ihrem menschlichen Lebenspartner nicht freiwillig zu. Wenn Sie z.B. das geschäftige Treiben in einer großen Voliere beobachten und sehen wie da den ganzen Tag gespielt, gelärmt, geputzt, gekrault und gekuschelt wird, werden Sie sicher verstehen, dass das kein Mensch einem Vogel bieten kann. Auch zwei oder mehrere Papageien können handzahm werden, auf Ihrer Schulter sitzen, sich von Ihnen das Gefieder kraulen lassen und das eine oder andere Geräusch nachahmen. Dies ist aber eine geschenkte und keine erzwungene Zuneigung!
Auch ältere, einzeln gehaltene Tiere lassen sich in den meisten Fällen noch an Gesellschaft gewöhnen.

Flügel sind zum fliegen da.
Gerade bei Vögeln stellt sich die Frage, ob sich diese Tiere in Gefangenschaft überhaupt "artgerecht" halten lassen. Am besten ist das noch in einer großen Voliere mit Schutzhaus möglich oder Sie haben die Möglichkeit ein ganzes "Vogelzimmer" einzurichten. Für wenige oder kleinere Vögel empfiehlt sich eine Zimmervoiliere oder ein großer Käfig. Viele der handelsüblichen Käfige sind zu klein und richten sich eher nach dem Geschmack der Käufer, als nach den Bedürfnissen der Tiere. Von runden Käfigen ist generell abzuraten, auch stark glänzende, weiße oder sehr verschnörkelte Käfige sollten Sie meiden. Manche Modelle sind sehr hoch, was für die Vögel aber kaum von Vorteil ist, da sie den vertikalen Raum für Flüge nicht nutzen können. Einen Anhaltspunkt für die Käfigmaße bietet das Seitenverhältnis 4 : 2 : 3 (Länge x Breite x Höhe).
Da kleine wie große Papageien gern klettern, sind waagerechte Gitter vorzuziehen, der Gitterabstand darf wegen der Verletzungsgefahr auf keinen Fall so groß sein, dass Ihre Vögel den Kopf hindurch stecken können.
Entscheidend für die Wahl der Käfiggröße ist natürlich die Dauer des Freifluges. Ein reiner Schlafkäfig kann durchaus etwas kleiner gewählt werden, können die Tiere ihre Behausung so gut wie nie verlassen, dann bringen Sie sie lieber in einer Voliere unter.

Verzichten Sie bitte auf Plastikspielzeug und vor allem auf Spiegel. Ein Wellensittich vermutet ein Leben lang einen Artgenossen im Spiegel, was um so schlimmer für ihn ist, wenn er allein gehalten wird. Gut geeignet zur Beschäftigung sind Holzspielzeug,-leitern und -schaukeln, Hanfseile, Äste, unbedruckte Papprollen und ähnliches. Für größere Papageien wird auch Acryl-Spielzeug angeboten, welches den scharfen Schnäbeln standhält.
Oft sind die mitgelieferten Sitzstangen zu dünn oder aus Plastik. Ist dies der Fall, sollten Sie die Stangen durch dickere ersetzen oder besser noch, durch unregelmäßige Äste. Durch so eine einfache Maßnahme können Sie sich und Ihren Vögeln meist das Krallenkürzen ersparen. Knabberstangen, Kalksteine und Obststücke können Sie so anbringen, dass Ihre Vögel dafür "arbeiten" müssen. Die meisten Tiere lieben auch ein Bad oder eine Dusche aus der Blumenspritze.

Neben Wellen- und Nymphensittichen, Agaporniden und verschiedenen Finkenarten sind viele Großsittich- und Papageienarten aus Nachzuchten erhältlich. Keinesfalls sollten Sie sich dazu hinreißen lassen, einen besonders exotischen Wildfang zu erwerben und so neben dem Leid des Tieres auch noch zum Verschwinden der meist kleinen Restpopulationen beizutragen. Sparen Sie das Geld für eine Urlaubsreise an einen Ort, wo Sie Ihre Lieblingsvögel in Ihrer natürlichen Umgebung beobachten können oder spenden Sie es an Organisationen, die sich für den Erhalt bedrohter Arten vor Ort einsetzen!
Ein seltener Papagei ist kein Prestigeobjekt und es gibt weitaus bessere Bestätigungsmöglichkeiten für Ihr Ego, als einem Graupapagei "Guten Tag" beizubringen.

 

Lassen Sie Ihre Vögel ihr Wesen und ihre Flügel entfalten! Sie werden für Ihren Aufwand und Ihre Liebe zu den Tieren mit Sicherheit reich entschädigt!

Falls Sie noch weitere Fragen haben, können Sie sich gern an uns wenden.
Auch über Fotos und Baupläne Ihrer Volieren und Vogelzimmer freuen wir uns sehr.

Bücher zu den verschiedensten Vogelarten finden Sie bei unserem Partner amazon.de

Taube
Suchen in:
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de
zurück
zur Tierhaltung