Hunde

Sie wollen sich auf das Abenteuer Hund einlassen? Herzlichen Glückwunsch! Sie werden also die nächsten 10 bis 15 Jahre einen größeren Teil Ihres Einkommens der Futtermittelindustrie zugute kommen lassen (die Tütchen zur Kotentsorgung kosten Sie dagegen nur lächerliche 0,99 Euro), Sie werden fröhlich im Regen spazieren und etwas für Ihre Fitness tun, während andere gemütlich vor dem Fernseher sitzen, Sie werden gelassen Hundehaare aus Ihrem Kaffee entfernen und sich einen leistungsstarken Staubsauger anschaffen, Sie erfreuen sich an einem wohltönenden Bellen und reagieren lächelnd auf die Beschwerden Ihrer Nachbarn.
Nun, finden Sie den Kleinen immer noch sooo niedlich?

Falls Sie sich trotz allem und nach genauer Überlegung (!) entschieden haben, werden Sie reich belohnt: Ihr Freund und Begleiter, Spielkamerad und Wächter, Ihr einzigartiger Superhund freut sich darauf, Ihr Herz zu erobern!
Zur Erinnerung hier nochmals Ihr Einsatz:
Hunde kosten Geld (neben Futter, Zubehör und Steuer sollten Sie auch die Tierarztkosten nicht unterschätzen) und sie brauchen neben Platz und Pflege vor allem Zeit, Auslauf, Beschäftigung und Erziehung. Letzteres ist gerade in der heutigen Zeit und nicht erst seit den neuen Verordnungen außerordentlich wichtig.

Es handelt sich dabei keineswegs um einen anstrengenden, langweiligen Pflichtteil, den es in möglichst kurzer Zeit abzuarbeiten gilt. Hundeerziehung macht Spaß, dauert ein Hundeleben lang und stellt Sie immer wieder vor neue interessante Aufgaben! Wir wollen keinen gedrückt "bei Fuß" schleichenden Hund, der selbstverständlich alle Befehle befolgt oder andernfalls mittels fragwürdiger Zwangsmaßnahmen dazugebracht wird. Aber auch: "Mein Pfiffi braucht sowas nicht, der ist sooo süß und klein, der muß nichts tun." nützt weder Ihrem Hund noch Ihnen selbst. Doch dazwischen ist vieles möglich! Ihr Hund braucht Aufgaben, er liebt es zu arbeiten und zu zeigen was in ihm steckt. Lassen Sie Ihn die Post holen, Türen öffnen, Licht anschalten, alte Rechnungen zerreißen, das Telefon bringen, Dinge vom Boden aufheben, aus der Zeitung vorlesen oder was Ihnen sonst noch einfällt und Ihr Leben erleichtern könnte. Gönnen Sie sich und Ihren Mitmenschen einen Hund, der fröhlich an lockerer Leine läuft, Jogger und Radfahrer nicht als potenzielle Beute betrachtet, der die Pfote zum Gruß reicht, statt Sie umzuwerfen und hübsche Schlammabdrücke auf Ihrer Kleidung zu hinterlassen. Was auch immer Sie wichtig finden und Ihnen beiden Spaß macht, lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf !

 

Bleibt nur noch die Frage WIE Sie und Ihr Hund all das lernen können. Ob Sie sich für eine solide Grundausbildung, für lustige Kunststückchen oder für Spiel und Sport entschieden haben, wir möchten Sie dazu ermuntern, neue Wege zu gehen und zu entdecken was alles mittels positiver Bestärkung möglich ist. Vergessen Sie Würgehalsband und frustrierendes Leinenrucken, lernen Sie Ihren Hund so zu motivieren, dass er freudig und freiwillig tut, was Sie möchten. Als Hilfsmittel kann Ihnen ein Clicker (eine Art Knackfrosch, welcher ein eindeutiges und kaum verwechselbares Geräusch erzeugt) gute Dienste leisten, zur Bestärkung des erwünschten Verhaltens eignen sich Futter oder Spiel. Inzwischen gibt es auch in den neuen Bundesländern einige Hundeschulen die Clickertraining oder Erziehung durch positive Bestärkung anbieten, außerdem können wir Ihnen einige sehr gute Bücher zum Thema empfehlen. Auch im Internet können Sie sich informieren und auftretende Fragen oder Probleme mit Gleichgesinnten diskutieren. Es ist wirklich einfacher, als Sie denken. Wenn Sie sich ein wenig mit hundlichem Verhalten und der Theorie des Lernens beschäftigen, werden Sie sich bald über erste Erfolge freuen können.

Vielleicht fragen Sie sich, warum uns das Thema Erziehung/ Beschäftigung so am Herzen liegt, daher abschließend noch ein paar Gedanken dazu.
Immer mehr Hunde leiden an z. T. gravierenden Verhaltens-und Gesundheitsstörungen, welche sehr oft auf mangelnde körperliche und geistige Auslastung zurückzuführen sind. Und viel zuviele Hunde werden mit recht fadenscheinigen Begründungen in Tierheime abgeschoben oder gar ausgesetzt. Durch die Beschäftigung mit Ihrem Hund und gemeinsames Lernen in fröhlicher, entspannter Stimmung werden Sie immer neue faszinierende Verhaltensweisen und Eigenschaften an ihm entdecken, was natürlich die Bindung zwischen Ihnen verstärkt. Da Sie weitestgehend auf Strafe, Schmerz und Zwang verzichten, sind Sie (und Ihr Hund!) frei, aus Fehlern zu lernen. Ein überlegener Rudelführer zeichnet sich durch Konsequenz, Umsicht, Gelassenheit und die nötige Portion Humor aus und nicht durch übertriebene Härte! Ihr Hund wird, da er anderweitig gefordert und ausgelastet ist, nur wenig Unfug anstellen und sich sowohl im Haus als auch in der Öffentlichkeit zu benehmen wissen.
Möchten Sie so einen wundervollen Kameraden wirklich in einen Zwinger sperren? Werden Sie bei eventuell nötigem Wohnungswechsel, neuer Arbeit oder anderer Änderungen nicht alles tun, um Ihren Freund zu behalten?

Hund
Also lassen Sie sich ein auf das Abenteuer Hund!
Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei!
Es ist uns leider nicht möglich, in diesem Rahmen auf alle Aspekte der Hundehaltung, -pflege und -erziehung, auf bestimmte Erfordernisse einzelner Hunderassen oder spezielle Probleme einzugehen.Wenn Sie jedoch noch weitere Fragen haben, können Sie sich gern an uns wenden.
zurück
zur Tierhaltung